Historie

- Im Jahr 1715, zur Osterzeit, gründete der aus dem Brandenburgischen kommende Apotheker Gottlieb Heinrich Sonnenfelder in der Halleschen Gasse - jetzt Burgstraße -
  eine Apotheke in Bitterfeld, die heutige Stadt-Apotheke.

- 1722 erhielt der Apotheker Sonnenfelder von Herzog Moritz Wilhelm zu Sachsen-Merseburg das Privileg, allein die Herstellung und den Verkauf von Arzneimitteln für
  die Einwohner Bitterfelds zu betreiben. 

- 1743 wurde das Privileg von Kurfürst Friedrich August II., König von Polen, bestätigt.

- 1815 wurde die Apotheke in das Haus am Eingang zum Kirchhof verlegt.
  Auf diesem Grundstück, das nach dem Abriss des alten Rathauses (1865) am Markt liegt, befindet sich die Apotheke noch heute.